Neujahrsgrüße

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

und wieder ist ein Jahr vergangen. Gerne würde ich an dieser Stelle schreiben, wie schön es ist, dass wir zur Normalität zurückgefunden haben. Leider zog sich aber der „Rote Faden“ CORONA auch durch das letzte Jahr. Trotz Impfungen und „Boostern“ mussten wir auch im Jahr 2021 auf viele gemeinschaftliche Ereignisse verzichten.

Es freut uns, dass trotz der Beschränkungen zu Ostern, die Kinder die Kleppertradition weiter aufrechterhalten haben. Dafür und für die vielen Sachspenden, die für die fleißigen Klepperer abgegeben wurden, möchten wir uns hier nochmal ausdrücklich bedanken.
Auch konnten kleinere Feste des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr und des Sportvereins durchgeführt werden. Jede Öffnung der Beschränkungen wurde hier genutzt, um das öffentliche Leben in unserem Betteldorf anzukurbeln. Schön ist, dass diese kleinen, aber feinen Möglichkeiten auch so zahlreich angenommen wurden.

Hervorheben möchte ich hier besonders den begehbaren Flohmarkt. Das war eine schöne Idee von einer kleinen Gruppe engagierter Damen, die mit viel Fleiß und Mühe von ihnen umgesetzt wurde.

Besonders freuen wir uns auch darüber, dass der Seniorentag und der St. Martinsumzug wieder stattfinden konnten.

Als hätten wir mit CORONA nicht schon genug Probleme, kam Mitte des Jahres auch noch der Starkregen mit Überschwemmungen dazu. Wir alle haben die schrecklichen Bilder vom Ahrtal gesehen und daneben erscheinen unsere eigenen Schäden nahezu bedeutungslos. Aber sie sind es nicht und wir wollen sie auch nicht vergessen. In Betteldorf gab es die ganze Palette an Schäden. Von überfluteten Kellern bis hin zu einem nicht mehr bewohnbaren Haus. Unsere Freiwillige Feuerwehr war hier bis spät in die Nacht im Einsatz und hat ihr Möglichstes getan, um die Schäden zu begrenzen. Vielen Dank für dieses hohe Engagement.

Das für das anschließende Wochenende geplante Sommerfest des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr wurde in ein Spendenfest umgewandelt und hatte einen Jugendraum voller Sachspenden ergeben. Ein Anhänger voll Spenden wurde noch am gleichen Tag zum Nürburgring gefahren. Wir bedanken uns bei allen Spendern für Ihren Einsatz. Das zeigt, auf die Bürgerinnen und Bürger von Betteldorf ist in der Not verlass.

Als Ortsgemeinderat sind wir immer noch dabei Maßnahmen umzusetzen, um viele Schäden im Vorfeld abzuwehren. So haben wir zum Beispiel eigene Sandsäcke am Friedhof eingelagert, um in Zukunft schnell und unabhängig reagieren zu können. Auch unsere Freiwillige Feuerwehr hat Übungen zur Wasserabwehr in ihr Training mit aufgenommen, um im Ernstfall schnell die Gefahren abzuwehren und um Handlungssicherheit zu haben.

Die für das Jahr 2021 angedachten Projekte konnten leider wegen CORONA nicht umgesetzt werden und müssen im Jahr 2022 angegangen werden.

Lassen Sie uns noch der im Jahr 2021 verstorbenen Mitbürgern gedenken. In unseren Gedanken sind sie immer noch bei uns und nie vergessen.

Zu guter Letzt möchten wir noch alle neuen Betteldorfer begrüßen. Willkommen in unserem schönen Dorf voller unterschiedlicher Charaktere und lebensfroher Menschen. Wir freuen uns, dass Sie nun ein Teil unserer wundervollen Dorfgemeinschaft sind.

Ein Wort in eigener Sache. Die Neujahrsworte kommen dieses Jahr so spät, da ich mich seit dem 01. Dezember 2021, mit einer kurzen Unterbrechung zu Silvester, im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz befinde. Ich kann mich hier vollkommen auf meine Genesung konzentrieren, da ich die Ortsgemeinde Betteldorf mit Willi Schlösser und dem Ortsgemeinderat in guten Händen weiß.

Ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr wünschen

 

Frank Spies
Ortsbürgermeister                      und                                             der Ortsgemeinderat